offizielle Website des HSC Bad Neustadt / Saale - Herzlich Willkommen

Nächstes Spiel

msggrossbieberaumodau vs. hscbadneustadt
 05.05.2018 - 19:00 Uhr
MSG Groß-Bieberau/Modau - HSC Bad Neustadt
zum Spielplan

Der HSC auf Facebook

Liveticker

Während der Partien unseres HSC sind Sie jederzeit mit dem Liveticker von SIS auf dem Laufenden.

Suche

Bericht: HSC II - Mellrichstadt 30:26

19.01.2014 - Christian Hüther

Rot-weißer Jubel nach intensivem Derby

HSC Bad Neustadt II schlägt Tabellenführer Mellrichstadt – TSV hadert mit Dittmars Disqualifikation

HSC Bad Neustadt II – TSV Mellrichstadt 30:26 (14:15)

Als Fabian Tatzel, Torwart des HSC Bad Neustadt II, mit der Schlusssirene aus dem eigenen Torkreis den 30:26-(14:15)-Endstand im Lokalderby gegen den TSV Mellrichstadt herstellte, kannte der Jubel der Rot-Weißen keine Grenzen mehr. Bei den Derbysiegern entlud sich die Erleichterung nach hoch intensiven und hart umkämpften 60 Minuten mit insgesamt 17 Zeitstrafen. „Ein Derby muss nicht schön sein, es zählen alleine die zwei Zähler“, befand HSC-Betreuer Daniel Seith strahlend. Das unterlegene Lager um den diesmal Verantwortlichen Steffen Fiedler, er vertrat Trainer Ditmar Piechulek, machte am Ende die fehlenden Kräfte als Grund für die Schlappe gegen den Rivalen aus.

Schiedsrichter greifen durch

Vom Anpfiff weg hatten die Unparteiischen Johannes Frosch und Florian Reitz aus Würzburg alle Hände voll zu tun und griffen konsequent durch. Beide Teams schenkten sich in den Zweikämpfen nichts, die Strafbank war zum Unmut von HSC-Coach Margots Valkovskis schnell gut gefüllt: „Das waren für meinen Geschmack zu viele unnötige Zeitstrafen, die wir uns geleistet haben.“ Trotz Unterzahl fanden die Hausherren besser in die Partie hinein (6:4), was auch an der eklatanten Siebenmeterschwäche der Gäste lag, die schon früh im Spiel mit ihren Versuchen an Jonas Kortmann und Fabian Tatzel scheiterten. Die rund 150 Zuschauer auf dem Bad Neustädter Schulberg sahen in der 19. Minute den – wie der TSV nachher zu Protokoll gab – Knackpunkt der Partie.
TSV-Goalgetter Daniel Dittmar bremste Matthias Weth beim Gegenstoß unsanft, die Schiedsrichter legten den Schubser, der Weth aus dem Tritt brachte, als grobes Foulspiel aus und schickten Dittmar früh mit Rot zum Duschen. „Er schlägt in Richtung Ball, das waren maximal zwei Minuten“, ärgerte sich Fiedler. In der Folgezeit leisteten sich beide Teams etliche einfache technische Fehler, zudem hielten Kortmann und sein TSV-Pendant Thomas Bieber ihre Kästen gut sauber. Auch bedingt durch einen gehaltenen Siebenmeter und doppelter Überzahl drehte Mellrichstadt die völlig ausgeglichene Partie zur Pause noch in einen knappen Vorsprung.

Obwohl Matthias Weth als erfolgreichster HSC-Schütze mit Einzelaktionen begeisterte, drohte Bad Neustadt nach kopflosen und hektischen Angriffen („Das waren Kindergartenfehler von uns“, Valkovskis) die Felle davonzuschwimmen. Nach der dritten Zeitstrafe für HSC-Abwehrchef Markus Grebe sprach einiges für den TSV, der mit der Unterstützung der lautstarken mitgereisten Fans auf 19:23 davonzog. Bad Neustadt gab sich jedoch nicht geschlagen, glich beim 24:24 wieder aus und hatte fortan auch den emotionalen Vorteil auf seiner Seite.

Den Mellrichstädtern schwanden sichtlich die Kräfte, da sich auch Kreisläufer Michael Fritz verletzungsbedingt schon zur Pause verabschiedet hatte. „Uns hat dann auch ein Spielmacher gefehlt, der etwas Ruhe in die Angriffe rein bringt. Dazu fehlte dann unser kompletter Rückraum“, fand TSV-Keeper Thomas Bieber. Der HSC nutzte dies konsequent aus, nach Gegenstoßtoren von Florian Bley und Pascal Mecky zum 27:25 half auch die TSV-Auszeit nichts mehr. Der Gastgeber spielte sich in einen Rausch und hatte so am Ende die Nase vorne.

„Schade, da war mehr drin. Aber wir werden weiter kämpfen und haben noch alles in der eigenen Hand“, so ein sichtlich enttäuschter Steffen Fiedler. Der HSC dagegen atmete auf. „Ich hatte aber nie Zweifel, da wir unbändigen Siegeswillen und am Ende physische Vorteile hatten“, freute sich Florian Demling, der als Motivator mit auf der Bank saß.

Statistik zum Spiel

Bezirksliga Nord Männer

HSC Bad Neustadt II –

TSV Mellrichstadt 30:26 (14:15)

Bad Neustadt: Kortmann, Tatzel 1 – Wolf 1, Bley 3, Voll 1, Rathgeber, Scheuplein 8/4, Weth 9, Endres 1, Hofmann 1, Grebe, Kern 3/1, Mecky 2.

Mellrichstadt: Bieber, Sender (zu zwei Siebenmetern) – Burkhardt, Schuler 3, Gith 5/1, Beck 1, Fritz 2, Schultze 1, Grusla 3, Schmidt 1, Baumhämmel 4, Dittmar 1, Schneider 3, Mack 2.

Siebenmeter: 7/5:3/0.

Zeitstrafen: 20:14 Minuten.

Disqualifikation: Dittmar (19., Mellrichstadt, grobes Foulspiel), Grebe (38., Bad Neustadt, dritte Zeitstrafe).

Schiedsrichter: Frosch/Reitz (Würzburg).

Zuschauer: 150.

Spielfilm: 4:2 (10.), 6:6 (17.), 9:8 (21.), 13:12 (28.), 14:15 (30.) – 16:15 (34.), 16:18 (39.), 19:23 (44.), 22:24 (49.), 25:25 (55.), 30:25 (60.).

ONLINE-TIPP
Viele Bilder vom Derby unter: www.rhoenundsaalepost.de

Quelle: Rhön - und Saalepost (20.01.14).

Premiumpartner

Werbung

Onlinepartner

stilmedien

Marketingpartner

evoworkx


dhb-liga3