offizielle Website des HSC Bad Neustadt / Saale - Herzlich Willkommen

Nächstes Spiel

hscbadneustadt - tsvfriedberg
 22.09.2018 - 19:30 Uhr

HSC Bad Neustadt - TSV Friedberg

zum Spielplan

Der HSC auf Facebook

Liveticker

Während der Partien unseres HSC sind Sie jederzeit mit dem Liveticker von SIS auf dem Laufenden.

Suche

Vorbericht Derby: HSC II - Mellrichstadt

16.01.2014 - Christian Hüther

Wenn am Sonntag um 16 Uhr das Lokalderby zwischen der Reserve des HSC Bad Neustadt (3./ 16:6) und Tabellenführer TSV Mellrichstadt (1./ 18:2) angepfiffen wird, geht es nicht nur bekanntermaßen um jede Menge Prestige um die Vorherrschaft in Rhön-Grabfeld. Das Nachbarschaftsduell könnte auch bereits kleine Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft bedeuten.

Während Mellrichstadt mit nur zwei Minuspunkten im Soll liegt, steht der HSC bei schon drei Schlappen stärker unter Zugzwang, was auch TSV-Verantwortlicher Steffen Fiedler so sieht. „Das Saisonziel des HSC war der Aufstieg. Wir wollten oben mitspielen und sind sehr gut dabei. Da steht der HSC schon mehr unter Druck“, so Fiedler, der wie schon in der Vorwoche auch am Sonntag Cheftrainer Ditmar Piechulek vertreten wird. Auch der Bad Neustädter Coach Margots Valkovskis weiß, dass bei einer Niederlage der erste Platz definitiv weg sein wird. „Wir müssen daher am Sonntag in erster Linie den zweiten Platz sichern“, so Valkovskis, da auch die dritte Mannschaft aus Rimpar mit nur vier Minuszählern derzeit noch vor den Saalestädtern liegt.

Gerade für die deutliche Klatsche aus dem Hinspiel (23:32) will sich der HSC revanchieren. „Das war sicher unser schwächstes Saisonspiel, da haben wir ohne Abwehr gespielt. Wir wollen aber zuhause kein Spiel verlieren und da muss dann auch die Chancenverwertung besser werden“, hofft das HSC-Lager auf Besserung. Die Gäste aus Mellrichstadt hoffen auf eine ähnlich geschlossene Mannschaftsleistung wie beim klaren Sieg im Oktober. „Da waren alle gut drauf. Nun wird es schwer, aber ein Sieg ist natürlich drin“, ist Fiedler zuversichtlich. Ein Schlüssel zum erfolgreichen Spiel sei es, die starken HSC-Keeper zu überwinden. Ob Peter Scheuplein wie schon im Hinspiel und von vielen anderen Teams praktiziert die gesamte Spielzeit über in Manndeckung genommen wird, ließ Fiedler offen. „Ich schaue da kurz vorher, wer alles da ist. Dem dürfte es ja mittlerweile an der Mittellinie schon langweilig werden“.

Die TSV-Verantwortlichen hoffen darauf, dass auch die personellen Ausfälle zuletzt wieder aufs Spielfeld zurückkehren können. Stefan Baumhämmel wurde geschont, Michael Fritz und Robert Schmidt waren angeschlagen.

Der HSC kann aus dem Vollen schöpfen und hat mit dem zurückgekehrten Bastian Hofmann mehr Möglichkeiten zur Verfügung. Mit einem Einsatz von HSC-Drittligaakteur Florian Bley, der in der Reserve Spielpraxis sammeln soll, geht Fiedler ebenfalls aus.

Bei einem Fakt sind sich beide Trainer im Vorfeld einig, einen klaren Favoriten gäbe es nicht. Die Tagesform entscheide das prestigeträchtige Duell. Vorfreude ist dafür umso mehr da. „Ein Derby ist jedes Mal etwas besonders mit einer Portion Extramotivation auf beiden Seiten“, hört man unisono.

Der HSC hofft, dass nach dem Sonntagskaffee etliche Fans den Weg auf den Schulberg finden und für eine tolle Derbystimmung auch von den Rängen sorgen.

Premiumpartner

Werbung

Onlinepartner

stilmedien

Marketingpartner

evoworkx