offizielle Website des HSC Bad Neustadt / Saale - Herzlich Willkommen

Nächstes Spiel

hscbadneustadt - tsvfriedberg
 22.09.2018 - 19:30 Uhr

HSC Bad Neustadt - TSV Friedberg

zum Spielplan

Der HSC auf Facebook

Liveticker

Während der Partien unseres HSC sind Sie jederzeit mit dem Liveticker von SIS auf dem Laufenden.

Suche

Bericht: Rödelsee II - HSC II

03.02.2015 - Christian Hüther

Abstieg so gut wie besiegelt

Dem HSC Bad Neustadt II geht wieder die Puste aus – Auch der TSV Mellrichstadt in großer Not

TSV Rödelsee II – HSC Bad Neustadt II 31:30 (14:18)

Der Abstieg des HSC Bad Neustadt II in die Bezirksliga Nord ist nach der 30:31-(18:14)-Niederlage in Rödelsee besiegelt. Rechnerisch ist er zwar noch zu vermeiden, doch es kaum vorstellbar, dass die Sieben von Dubri Bilic in den letzten sechs Spielen noch neun Punkte zum rettenden Ufer aufholt – zumal nächste Woche der verlustpunktfreie Tabellenführer TV Gerolzhofen in der Bürgermeister-Goebels-Halle aufkreuzt. Wie so oft sprach Betreuer Hans-Peter Endres auch diesmal von einer vermeidbaren Niederlage.

Bad Neustadt lag zwar zunächst durchgängig zurück, setzte aber Mitte der ersten Halbzeit zu seiner besten Phase an. In ihr machte der HSC nicht nur einen 5:9-Rückstand wett, sondern zog sogar auf 16:12 davon. Nicht unerheblichen Anteil daran hatte Peter Scheuplein, der nach einem Auslandsaufenthalt sein erstes Spiel seit langem machte und dem vor der Pause fünf Treffer gelangen. „In der ersten Halbzeit haben wir wenige Fehler gemacht und gut zusammengespielt“, fasste Endres die ersten 30 Minuten zusammen.

Nach dem Seitenwechsel wurde es zunächst noch besser. Fünf Tore betrug beim Stand von 21:16 das Polster des HSC. Doch dann lief für einige Minuten nichts mehr zusammen und Rödelsee schaffte den Anschluss. Zwar zog Bad Neustadt kurz vor dem Ende auf 29:26 davon, doch in den letzten Minuten flatterten die Nerven. „Da waren wir zu unkonzentriert“, haderte Endres mit den nun vielen einfachen Fehlern. Er musste mit ansehen, wie Rödelsees überragendem Spielertrainer Vilo Vitkovic (10 Tore) 20 Sekunden vor dem Ende der Siegtreffer gelang. „In den letzten Minuten seid ihr Heimschiedsrichter gewesen“, warf Dubri Bilic den Unparteiischen vor. Die hatten beim Stand von 28:30 den HSC doppelt bestraft – Siebenmeter und Zeitstrafe –, in einer vergleichbaren Situation wenige Sekunden vor Schluss dem HSC aber nur einen Frei- und keinen Strafwurf zugesprochen.

Tore für Bad Neustadt: Felix Wolf 2, Jamie Wagenbrenner 10/4, Peter Scheuplein 6, Matthias Weth 3, Florian Bley 2, Benedikt Kern 7.

Quelle: Rhön- und Saalepost (03.02.15)

Premiumpartner

Werbung

Onlinepartner

stilmedien

Marketingpartner

evoworkx