offizielle Website des HSC Bad Neustadt / Saale - Herzlich Willkommen

Nächstes Spiel

msggrossbieberaumodau vs. hscbadneustadt
 05.05.2018 - 19:00 Uhr
MSG Groß-Bieberau/Modau - HSC Bad Neustadt
zum Spielplan

Der HSC auf Facebook

Liveticker

Während der Partien unseres HSC sind Sie jederzeit mit dem Liveticker von SIS auf dem Laufenden.

Suche

Spielberichte

Bericht: HSC II - Rimpar III

15.05.2017 - Christian Hüther

Mit einer grandiosen Vorstellung verabschiedete sich die bereits vor der Partie abgestiegene Reserve des HSC Bad Neustadt aus der Bezirksoberliga und bescherte den begeisterten Fans in der Bürgermeister-Goebels-Halle einen versöhnlichen Abschluss dieser Seuchensaison.

Das Team um Coach Rainer Kirchner legte von Beginn an los wie die Feuerwehr und überrollte den Gast aus Rimpar förmlich. Die als haushoher Favorit angereiste dritte Mannschaft der Wölfe war sichtlich geschockt und der ratlose Gäste-Trainer Schömig musste bereits in Spielminute 12 beim Spielstand von 8 zu3 für den HSC eine Auszeit nehmen. Danach beruhigte sich das Spiel etwas, doch der Vorsprung schmolz bis zum Ende nicht mehr auf weniger als drei Tore zusammen. Mit 13:10 ging es in die Kabinen.

Die in dieser Saison leidgeprüften Bad Neustädter Zuschauer trauten ihren Augen kaum: Im Stile einer Spitzenmannschaft hatten die jungen HSC-Handballer um den quirligen und omnipräsenten Leitwolf Benedikt Kleinhenz und Top-Scorer Philipp Wilm (7 Treffer) die zahnlosen Wölfe jederzeit im Griff. Auch der glänzend aufgelegte Abwehrchef Justus Bördlein strotzte vor Selbstbewusstsein und hielt nicht nur sein Bollwerk um den hellwachen Moritz Stöhr und den unermüdlich kämpfenden Simon Finke zusammen. Er übernahm auch im Angriff Verantwortung und konnte sechs Mal einnetzen. Der seit längerer Zeit erstmals wieder vollkommen verletzungsfreie Maksim Lisitsyn sorgte ständig für Gefahr von außen und puschte seine Jungs immer wieder nach vorne.

Doch die spielentscheidende Figur stand im Gehäuse des HSC: Der überragende Jannik Hanft war von Beginn an in Topform und vereitelte reihenweise Großchancen (darunter drei Siebenmeter) der zusehends verzweifelten Gäste. So nahm es nicht wunder, dass 10 Minuten vor Ende die Gastgeber mit 22 zu 15 in Front lagen und es im Anschluss etwas ruhiger angehen ließen. Der Endstand von 24 zu 19 ging vollkommen in Ordnung.

Man hat am letzten Spieltag der Saison endlich einmal gesehen, wie viel Potential in der oft unter Wert geschlagenen jungen Sieben aus Bad Neustadt steckt. Wenn die Truppe zusammenbleibt und in Zukunft mehr Konstanz zeigt, wird es nur eine Frage der Zeit sein, bis der Wiederaufaufstieg in die Bezirksoberliga gelingt.

 

Benedikt Kleinhenz 4

Patrick Wilm 2

Philipp Wilm 7 (4)

Christopher Rheinsberg 2

Maksim Lisitsyn 3

Justus Bördlein 6

Premiumpartner

Werbung

Onlinepartner

stilmedien

Marketingpartner

evoworkx


dhb-liga3