offizielle Website des HSC Bad Neustadt / Saale - Herzlich Willkommen

Nächstes Spiel

msggrossbieberaumodau vs. hscbadneustadt
 05.05.2018 - 19:00 Uhr
MSG Groß-Bieberau/Modau - HSC Bad Neustadt
zum Spielplan

Der HSC auf Facebook

Liveticker

Während der Partien unseres HSC sind Sie jederzeit mit dem Liveticker von SIS auf dem Laufenden.

Suche

Spielberichte

Bericht: Thüngersheim - HSC II

24.10.2017 - HSC Bad Neustadt

Diesen Abend wird die junge Mannschaft des HSC Bad Neustadt II wohl nicht so schnell vergessen: 20 mit Fahnen, Instrumenten und Fangesängen bewaffnete Ultras feuerten vergangenen Samstag den Gastgeber HSV Thüngersheim dermaßen enthusiastisch an, dass es bis in die zweite Hälfte hinein dauerte, bevor sich die spielerische Überlegenheit des alten und neuen Tabellenführers schließlich durchsetzte. Nach einer kampfbetonten Begegnung fuhren die Jungs von Coach Rainer Kirchner zufrieden und mit einem letztlich doch ungefährdeten 27:22 Sieg im Gepäck heim in Rhön.
Dabei waren die Vorzeichen alles andere als günstig. Die Gäste reisten zum dritten Spiel in sieben Tagen arg dezimiert an. Zum Glück konnte sich der in dieser Saison aus beruflichen Gründen eigentlich nicht für den Kader vorgesehene Jamie Wagenbrenner loseisen und der Mannschaft trotz fehlender Spielpraxis viele Impulse verleihen. Und die waren zunächst bitter nötig, denn der Tabellenvorletzte aus Thüngersheim trat forsch auf und konnte die Partie bis zur Pause offen gestalten.

Beim Spielstand von 14:16 für Bad Neustadt ging es in die zweite Halbzeit, wo eine taktische Umstellung von Gästecoach Kirchner dafür sorgte, dass sich seine Jungs nun doch deutlicher absetzen konnten. Genervt von der aggressiven 5:1 Abwehr kamen die Thüngersheimer immer seltener zu Abschlüssen. Starke Torhüterleistungen auf Bad Neustädter Seite, der wie immer überragende Gästeangreifer Benedikt Kleinhenz (10 Treffer, 4 davon Siebenmeter) und die gegen Ende der Partie immer deutlicher werdende konditionelle Überlegenheit des HSC II sorgten dafür, dass in der 37. Minute beim Spielstand von 19:14 eigentlich der Deckel drauf war auf der Partie.

Fazit: Die junge Mannschaft aus der Rhön kann nicht nur taktisch variabel und technisch fein spielen. Wenn es sein muss, kann man auch körperlich robust zur Sache gehen und einem leidenschaftlich auftretenden Gegner mit rustikalem Handballhandwerk den Zahn ziehen.

Tore HSC: Benedikt Kleinhenz 10, Moritz Stöhr 2, Maksim Lisitsyn 3, Christopher Rheinsberg 1, Simon Finke 2, Jamie Wagenbrenner 2, Moritz Beetz 4, Justus Bördlein 2, Pascal Mecky 1. 

 

Bericht: HG Maintal - HSC II

20.10.2017 - HSC Bad Neustadt

Es war allenfalls handballerische Magerkost, die für die vielen mitgereisten Bad Neustädter Handballfans letzten Donnerstagabend in Veitshöchheim auf dem Speiseplan stand. Und das lag vornehmlich an den technisch und spieltaktisch doch arg limitierten Hausherren der HG Maintal, die in einem einseitigen Match von der Reserve des HSC Bad Neustadt eine Lehrstunde erhielten und sang- und klanglos mit 14:28 untergingen.

Ganze 5 Minuten konnten die Gastgeber das Spiel einigermaßen offen gestalten (Spielstand 1:3), doch dank einer starken Vorstellung von HSC-Keeper Daniel Wegele und zunehmend kontrollierter Spielanlage der Bad Neustädter zog der Tabellenführer aus der Rhön unaufhaltsam davon. Einzig die schlampige Chancenverwertung (28 Fehlwürfe sind absoluter Saisonrekord!) sorgte dafür, dass es zur Pause lediglich 12:6 für die Gäste stand.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Diskrepanz zwischen den beiden Mannschaften immer deutlicher. Der nun bei den Bad Neustädtern zwischen den Pfosten stehende Stammkeeper Fabian Tatzel hielt tadellos und das ideenlose Angriffsspiel der Mannen aus Veits- und Margetshöchheim verpuffte zusehends wirkungslos, sodass diese am Ende kaum noch zu vernünftigen Abschlüssen kamen. Die Jungs von Gästecoach Rainer Kirchner hingegen attackierten unermüdlich das heimische Tor, doch Nachlässigkeiten im Abschluss und der langsam über sich hinauswachsender Torwart der HG Maintal Hannes Binz, mit Abstand bester Spieler seines Teams, verhinderten eine noch deprimierendere Niederlage für die Gastgeber.

Erfreuliches Detail: Der abermals überragende Bad Neustädter Angriffschef Benedikt Kleinhenz liegt mit einem Schnitt von mittlerweile 10 Toren pro Spiel unangefochten an der Spitze der Torjägerliste der Liga. Wermutstropfen: Sein unermüdlich rackernder Mannschaftskamerad Lukas Janfrüchte musste die Partie wegen eines Mittelfußbruchs vorzeitig beenden und wird dem Tabellenführer wohl monatelang fehlen.

Wenn es den Bad Neustädtern gelingt, ihre technischen Unsauberkeiten auszumerzen, läuft es im Rennen um die Meisterschaft in der Bezirksliga Staffel Nord auf einen Zweikampf mit dem zweiplatzierten und ebenfalls verlustpunktfreien Lokalrivalen aus Mellrichstadt hinaus. Man darf auf die beiden Derbys mehr als gespannt sein, denn allem Anschein nach wird die Saison wohl in diesen beiden Partien entschieden werden.

Kleinhenz, Benedikt 8/1
Stöhr, Moritz 5
Beetz, Moritz 4
Bördlein, Justus 4
Finke, Simon 3
Lisitsyn, Maksim 2
Mecky, Pascal 2

Bericht: Karlstadt - HSC II

09.10.2017 - HSC Bad Neustadt

Von: Andreas Bördlein

Einen Auftakt nach Maß legte die zweite Mannschaft des HSC Bad Neustadt am vergangenen Sonntag in Karlstadt hin. Mit dem 20:32-Sieg im ersten Spiel kann sich die Reserve des HSC allerdings nicht rundum zufriedengeben.

Ohne anfängliches Zögern oder Abtasten ging das Team um Coach Kirchner beherzt und mit Schwung in die Partie und konnte sich frühzeitig vom etwas überrumpelten Gegner mit 4:11 absetzen. Die Abwehr der Neustädter war zudem bis zu diesem Zeitpunkt sehr wachsam und gut sortiert, was es den Karlstädtern schwermachte, ihr Offensivspiel in der Anfangsphase voll entfalten zu können. Nach knapp 15 Minuten verloren die HSC-ler jedoch aufgrund der scheinbar komfortablen Führung etwas die Konzentration, was schließlich zu einem Halbzeitergebnis von 11:18 führte. Dass die Roten in dieser Phase nicht an Vorsprung verloren, lag zu großen Teilen am starken Fabian Tatzel, der mit der Nummer 20 im Tor fast die Hälfte aller Karlstädter Torversuche erfolgreich verhindern konnte.

Nach der Halbzeitpause erinnerte das Spiel wieder an den Anfang der Partie, denn die erholten Neustädter konnten ihren Vorsprung binnen weniger Minuten auf 13:24 erhöhen. Dann kam Moritz Beetz. Nach seiner Einwechslung in der 41. Minute, netzte der 17-Jährige direkt mit seinen ersten beiden Ballaktionen zwei Mal ein. Insgesamt konnte er noch weitere vier Treffer bei seinem Traumdebut bei den Senioren erzielen. Noch mehr Tore machte beim HSC nur der überragende Benedikt Kleinhenz, der mit unglaublichen 13 Zählern nicht nur das Spiel maßgeblich beeinflusste, sondern auch direkt die Torschützentabelle der Bezirksliga Staffel Nord anführen kann.

Trotz der insgesamt drei Zeitstrafen blieb die interessante Begegnung glücklicherweise weitgehend fair und verletzungsfrei. Nach diesem Auswärtssieg geht es am nächsten Sonntag um 16:00 Uhr daheim für die Neustädter im Prestige-Duell gegen die zweite Mannschaft des MHV Schweinfurt 09. Kommen ist für jeden Fan des gepflegten Handballsports natürlich Pflicht!

Tore: Benedikt Kleinhenz 13/4, Moritz Beetz 6, Justus Bördlein 4, Maksim Lisitsyn 4, Lukas Jahnfrüchte 2, Moritz Stöhr 1, Patrick Wilm 1, Phillip Wilm 1

Bericht: HSC II - Schweinfurt II

18.10.2017 - HSC Bad Neustadt

Eine einseitige Partie erlebten die Zuschauer am Sonntag in der Bürgermeister-Goebels-Halle, wo der HSC Bad Neustadt II die Reserve des MHV Schweinfurt vollkommen ungefährdet und phasenweise souverän mit 30:23 in die Schranken wies.

Zunächst konnten die Gäste die Partie noch einigermaßen offen gestalten, sodass es in der 10. Spielminute leistungsgerecht 4:4 stand. Doch dann zogen die Mannen von Coach Rainer Kirchner innerhalb der nächsten Viertelstunde auf 12:7 davon. Die Basis dieser starken Phase bildete eine sehr starke Torhüterleistung von Fabian Tatzel im Gehäuse der Hausherren und eine erneut überragende Leistung von Offensiv-Allrounder Benedikt Kleinhenz, der zu diesem Zeitpunkt schon 7 mal eingenetzt hatte. Auch der am Ende sechsfache Torschütze Simon Finke hinterließ hier einen sehr starken Eindruck.

Kurz vor der Pause wurde Youngster Moritz Beetz eingewechselt, der mit seiner erneut überragenden Vorstellung die Niederlage der Gäste aus Schweinfurt endgültig besiegelte. Deren Abwehr bekam den Senkrechtstarter aus der A-Jugend nie in den Griff und musste hilflos mit ansehen, wie diesem eine knappe halbe Stunde Spielzeit reichte, um 7 Treffer zu erzielen.

Beim Spielstand von 16:10 ging es in die zweite Halbzeit, in der eine taktische Umstellung von Trainer Kirchner den Schweinfurtern endgültig den Zahn zog: Der mit viel Übersicht agierende Mittelspieler Moritz Stöhr nahm den robusten Angreifer Alexander Bitsch in Manndeckung und sorgte damit dafür, dass der Gästeangriff kaum noch Gefahr ausstrahlte. Der Endstand von 30:23 war sogar noch schmeichelhaft für den phasenweise überforderten MHV.

Nach zwei Spieltagen steht der HSC II zusammen mit dem Lokalrivalen Mellrichstadt verlustpunktfrei an der Tabellenspitze. Es läuft gut für die Rhöner Handball-Szene.

Moritz Beetz 7

Simon Finke 6

Benedikt Kleinhenz 9

Patrick Wilm 1

Philipp Wilm 2

Pascal Mecky 3

Maksim Lysitsin 2

Bericht: HSC II - Rimpar III

15.05.2017 - Christian Hüther

Mit einer grandiosen Vorstellung verabschiedete sich die bereits vor der Partie abgestiegene Reserve des HSC Bad Neustadt aus der Bezirksoberliga und bescherte den begeisterten Fans in der Bürgermeister-Goebels-Halle einen versöhnlichen Abschluss dieser Seuchensaison.

Das Team um Coach Rainer Kirchner legte von Beginn an los wie die Feuerwehr und überrollte den Gast aus Rimpar förmlich. Die als haushoher Favorit angereiste dritte Mannschaft der Wölfe war sichtlich geschockt und der ratlose Gäste-Trainer Schömig musste bereits in Spielminute 12 beim Spielstand von 8 zu3 für den HSC eine Auszeit nehmen. Danach beruhigte sich das Spiel etwas, doch der Vorsprung schmolz bis zum Ende nicht mehr auf weniger als drei Tore zusammen. Mit 13:10 ging es in die Kabinen.

Die in dieser Saison leidgeprüften Bad Neustädter Zuschauer trauten ihren Augen kaum: Im Stile einer Spitzenmannschaft hatten die jungen HSC-Handballer um den quirligen und omnipräsenten Leitwolf Benedikt Kleinhenz und Top-Scorer Philipp Wilm (7 Treffer) die zahnlosen Wölfe jederzeit im Griff. Auch der glänzend aufgelegte Abwehrchef Justus Bördlein strotzte vor Selbstbewusstsein und hielt nicht nur sein Bollwerk um den hellwachen Moritz Stöhr und den unermüdlich kämpfenden Simon Finke zusammen. Er übernahm auch im Angriff Verantwortung und konnte sechs Mal einnetzen. Der seit längerer Zeit erstmals wieder vollkommen verletzungsfreie Maksim Lisitsyn sorgte ständig für Gefahr von außen und puschte seine Jungs immer wieder nach vorne.

Doch die spielentscheidende Figur stand im Gehäuse des HSC: Der überragende Jannik Hanft war von Beginn an in Topform und vereitelte reihenweise Großchancen (darunter drei Siebenmeter) der zusehends verzweifelten Gäste. So nahm es nicht wunder, dass 10 Minuten vor Ende die Gastgeber mit 22 zu 15 in Front lagen und es im Anschluss etwas ruhiger angehen ließen. Der Endstand von 24 zu 19 ging vollkommen in Ordnung.

Man hat am letzten Spieltag der Saison endlich einmal gesehen, wie viel Potential in der oft unter Wert geschlagenen jungen Sieben aus Bad Neustadt steckt. Wenn die Truppe zusammenbleibt und in Zukunft mehr Konstanz zeigt, wird es nur eine Frage der Zeit sein, bis der Wiederaufaufstieg in die Bezirksoberliga gelingt.

 

Benedikt Kleinhenz 4

Patrick Wilm 2

Philipp Wilm 7 (4)

Christopher Rheinsberg 2

Maksim Lisitsyn 3

Justus Bördlein 6

Premiumpartner

Werbung

Onlinepartner

stilmedien

Marketingpartner

evoworkx


dhb-liga3